Mrz 14 2013

Veranlagung zur individuellen Zahnfarbe

Von strahlend weißen Zähnen träumen viele, doch nur wenigsten sind von Natur aus damit gesegnet. Bekannte Ursachen für gelbliche Zähne sind zum Beispiel der Verzehr von Rotwein, schwarzem Tee und Kaffee. Doch nicht nur diese äußeren Einflüsse bestimmen den Farbton der Zähne. Die individuelle Zahnfarbe hängt von verschiedensten Faktoren ab. Auch Veranlagung spielt dabei eine Rolle. Sowohl Farbe als auch Beschaffenheit der Zähne werden von der Mutter oft an ihr Kind vererbt. Dabei ist besonders der Aufbau des Zahnes verantwortlich für die natürliche Zahnfarbe jedes Menschen. Jeder Zahn birgt von innen ein sogenanntes Zahnbein, welches von dem darüber liegendem Zahnschmelz geschützt wird. Das Zahnbein ist in der Regel dunkler als der Zahnschmelz. Ist der Zahnschmelz dicht und weiß, so wirkt der Zahn hell und strahlend. Bei durchsichtigem und dünnen Zahnschmelz schimmert dagegen meist das dunklere Zahnbein durch, sodass die Zähne im Gesamteindruck gelblicher wirken. Die individuelle Zahnfarbe verändert sich im Laufe des Lebens. Auch Personen mit einer super Veranlagung können ihre Zähne durch falsche Mundhygiene und Ernährung quasi dunkel verfärben. Im Zuge des Älterwerdens ist eine gewisse Abdunkelung des Zahnschmelzes dabei normal.

Wer mit seiner individuellen Zahnfarbe unglücklich ist und nicht mehr unbeschwert lachen kann, der sollte sich von einem Zahnarzt beraten lassen. Auch Personen mit dünnem Zahnschmelz und schlechter Veranlagung können mit einer individuellen Behandlung weiße Zähne erzielen.

Die Palette an individuellen Farbnuancen ist riesig und sagt nicht unbedingt etwas über den allgemeinen Zahnstatus aus.

Mrz 13 2013

Zähne aufhellen: Hausmittel, die funktionieren aber Gefahren bergen

Zahnstein und Plaque sind nicht nur unansehnlich, sie schaden auch dem Gebiss. Im Internet findet man heute viele Informationen über Hausmittel, mit denen sich angeblich die Zähne dauerhaft aufhellen lassen. Viele Menschen geben sich deswegen der Illusion hin, mit einem günstigen Hausmittel die Zähne verschönern zu können. Die meisten Hausmittel sind aber nicht nur wenig effektiv, sie schaden auch der Zahnsubstanz und sind daher unbedingt zu meiden.

Welche effektiven Hausmittel zum Zähne aufhellen gibt es?

Ein Hausmittel, das seit vielen Jahren von diversen Internetseiten zur Zahnaufhellung empfohlen wird, ist Holzasche. Durch das enthaltene Kaliumhydroxid sollen die Zähne sich mit der Zeit aufhellen, wenn sie regelmässig mit Asche geputzt werden. Tatsache ist jedoch, dass zu viel Kalium den Zähnen auf lange Sicht eher schadet als nutzt, da es den Zahnschmelz angreift. Davon abgesehen wird der Geschmack von Asche von den meisten Menschen als ekelhaft empfunden.

Ein noch bekannteres Hausmittel, das zur Zahnaufhellung verwendet wird, ist Backpulver. Es hat eine schleifende Wirkung und kann tatsächlich oberflächliche Verfärbungen lösen. Doch ebenso wie Holzasche greift auch Backpulver den Zahnschmelz an. Bei dauerhaftem Gebrauch wird die natürliche Schutzschicht der Zähne beschädigt. Deswegen raten Zahnärzte davon ab, sich die Zähne regelmässig mit Backpulver zu putzen.

Zitrone wird ebenfalls gerne zur Zahnaufhellung verwendet. Die enthaltene Zitronensäure kann die Zähne zwar aufhellen, der Zahnschmelz kann durch die Säure aber so stark angegriffen werden, dass der Schaden irreversibel wird. Es ist daher dringend davon abzuraten, Zitrone für die Aufhellung der Zähne zu verwenden.

Ähnliches gilt für Erdbeeren. Sie enthalten ebenfalls viel Säure und sollten daher keinesfalls zum Zähneputzen verwendet werden. Dazu kommt, dass die enthaltenen Samen sowohl die Zähne als auch das Zahnfleisch angreifen können. Erdbeeren haben ausserdem eine stark färbende Wirkung – die Zähne können statt des gewünschten weissen Farbtons eine rötliche Farbe annehmen.

Einigen Gemüsesorten wie Karotten, Gurken und Brokkoli wird ebenfalls eine zahnaufhellende Wirkung nachgesagt. Der Verzehr kann durchaus einen Beitrag zur Zahnpflege leisten, da das Gemüse Essensreste von den Zähnen abreibt. Auf die Zahnfarbe haben die oben genannten Gemüsesorten aber keinerlei Einfluss.

Hausmittel oder professionelle Zahnreinigung?

In der Zahnheilkunde ist Prophylaxe das A und O – regelmässige Dentalhygiene ist unerlässlich, um das Entstehen von Zahnverfärbungen zu verhindern. Sind die Zähne aber schon so verfärbt, dass selbst die besten Zähne aufhellen Hausmittel keine Wirkung zeigen, hilft nur noch eine professionelle Zahnreinigung beim Zahnarzt. Sofern Bedarf besteht, sollte diese zweimal pro Jahr durchgeführt werden. Eine Zahnbleichung (“Bleaching”) wird von den meisten Zahnärzten ebenfalls angeboten. Hier handelt es sich ebenso wie bei der Zahnreinigung um eine Leistung, die vom Patienten selbst getragen werden muss.

Sep 4 2012

Tipps zu einer Zahnbehandlung in Ungarn

Der Besuch bei einem Zahnarzt in Ungarn kann sich auch für Patienten aus Deutschland, Österreich oder der Schweiz schnell rentieren. Auf Grund erheblicher Preisunterschiede können bei aufwendigeren Zahnbehandlungen nicht selten mehrere Tausend Euro gespart werden, ohne dass dabei etwa eine schlechtere Behandlungsqualität in Kauf genommen werden muss. Im Gegenteil, meist sind die Standardbehandlungen ungarischer Zahnärzte qualitativ hochwertiger als die einfache Regelversorgung in Deutschland, wie sie für Kassenpatienten vorgesehen ist.

Für viele Zahnpatienten ist das Grund genug, für eine Zahnbehandlung nach Ungarn zu reisen. Allerdings sollten hierbei einige Hinweise und Tipps beachtet werden.

  • Bevor Sie zu der Behandlung in Ungarn aufbrechen, sollten Sie verschiedene Anbieter vergleichen und sich jeweils ein genaues Angebot bzw. einen Heil- und Kostenplan erstellen lassen. Hierbei helfen unabhängige Vermittler wie das deutsche Unternehmen SanaGlobe (www.sanaglobe.de). Es leitet Patientenanfragen an unterschiedliche qualitätsgeprüfte Zahnärzte in Ungarn weiter, so dass Interessenten mit nur einer Anfrage mehrere Angebote erhalten, aus denen sie das optimale auswählen können.
  • Wenn Sie Ihre deutsche Krankenkassen an den Behandlungskosten beteiligen wollen oder diese sogar komplett übernommen werden sollen, müssen Sie den Heil- und Kostenplan des ungarischen Zahnarztes zuvor von Ihrer Krankenkasse genehmigen lassen. Krankenkassen in Deutschland sind grundsätzlich verpflichtet, Behandlungskosten in Ungarn in gleicher Höhe zu erstatten wie bei einer Behandlung im Inland. Dies legt eine EU-Richtlinie fest, die im Januar 2011 verabschiedet wurde.  Voraussetzung ist allerdings wie bei einer Behandlung im Inland die Prüfung und Genehmigung des Heil- und Kostenplanes vor der Behandlung.
  • Nach erfolgter Behandlung erhalten Sie von dem Zahnarzt in Ungarn eine Rechnung und bezahlen diese direkt vor Ort. Dabei sollten Sie darauf achten, dass die Rechnung in Deutsch ausgestellt ist und sämtliche Behandlungspositionen ausführlich beschreibt. Auch hier helfen Vermittler wie SanaGlobe, Zahnärzte in Ungarn zu finden, die ihre Leistungen nach deutschen Standards abrechnen bzw. Kooperationsverträge mit deutschen Krankenkassen eingegangen sind. Das spart Übersetzungskosten und zusätzlichen Aufwand bzw. Ärger, wenn sie die Rechnung später bei Ihrer Krankenkasse einreichen.
Jan 7 2011

Pflege des Zahnersatzes

Eine Zahnprothese sollte drei mal am Tag und möglichst nach jeder Aufnahme einer Mahlzeit gereinigt werden. Da man dies gewöhnlich über dem Waschbecken tut, besteht die Gefahr, dass der Zahnersatz aus der Hand gleitet, im Waschbecken aufschlägt und dabei beschädigt werden kann. Im schlimmsten Falle kann die Prothese dabei zu Bruch gehen. Deshalb sollte man ein zusammen gefaltetes Handtuch in das Waschbecken legen oder das Waschbecken mit Wasser voll laufen lassen.

Die Zwischenraüme zwischen den künstlichen Zähnen sollen nun mit der Bürste bearbeitet werden. Ebenso verfahre man mit der Fläche der Prothese, die am Gaumen anliegt. Ganz besondere Sorgfalt widme man jedoch denjenigen Teilen der Prothese oder des teilweisen Zahnersatzes, die mit noch im Mund befindlichen Zähnen eines Restgebisses oder dem Zahnfleisch um diese herum in Berührung kommen. Eine spezielle Prothesenbürste ist hierfür genau so gut geeignet wie eine ordinäre Zahnbürste. Als Reinigungsmittel sind sowohl normale Zahnpasta als auch eine milde Kernseife oder Handwaschseife geeignet. In den beiden letzten Fällen ist ein sehr gründliches Nachspülen mit klarem Wasser dringend angeraten. Wer möchte schon mit Seifengeschmack im Munde herum laufen ?

Das Restgebiss und die Mundschleimhaut sowie die im Oberkiefer befindlichen Gaumenspalten und die Rückseite der Zunge bedürfen auch einer Reinigung. Hierfür verwendet man am besten eine Bürste mit abgerundeten Borsten.

Diese Prozedur mag manchem sehr aufwändig erscheinen und das ist sie auch. Wer in früheren Jahren nachlässig mit seinem Gebiss umgegangen ist, muss jetzt eben büßen. Auf jeden Fall macht diese Methode einen Einsatz von Reinigungstabletten überflüssig, die chemische Zusatzstoffe beinhalten und die Schleimhäute und den Zahnersatz auf Dauer schädigen können.

Sollten die künstlichen Zähne für eine längere Zeit aus dem Mund genommen werden, ist der beste Aufbewahrungsort ein Glas, das mit kaltem Wasser gefüllt ist. Bitte nie heißes Wasser verwenden oder gar auskochen ! Einmal im Jahr sollte der Zahnersatz einer professionellen Reinigung unterzogen werden. Dies führt gleichzeitig auch zu einer Aufhellung des künstlichen Zahnmaterials.

Nov 19 2009

Bleaching

Bleching in München

Lachen ist gesund – doch wer keine weiße Zähne hat, zeigt nur selten ein strahlendes Lachen

Weiße Zähne ist für viele ein wichtiges Merkmal – schließlich sind es genau die Zähne, die das herzhafte und strahlende Lachen zur Geltung bringen. Wer keine weißen Zähne hat, kann zwar sagen, Lachen ist gesund – aber herzlich Lachen, ohne darauf zu achten, dass die Zähne nicht gezeigt werden, das klappt in den seltensten Fällen.

Nicht weiße Zähne können daher durchaus das eigene Selbstwertgefühl negativ beeinflussen, da in jeder Situation verbissen daran gedacht wird, beim Lachen keine Zähne zu zeigen. Zwar gibt es für weiße Zähne eine spezielle Zahnpasta, doch die Wirksamkeit ist damit nicht immer garantiert. Wer auf das Lachen nicht verzichten möchte, weil die Zähne nicht strahlend weiß sind, kann sich die Zähne bleichen lassen.

Oftmals liegt es nicht an mangelndem Zähne Putzen oder vergessener Zahn Prophylaxe beim Zahnarzt – gelbe Zähne können durch Kaffee, Tee und Nikotin schnell entstehen oder vererbt sein. Nach Wurzelbehandlungen kann es unter anderem passieren, dass die Zähne um einige Töne dunkle werden. Durch das Bleaching der Zähne beim Zahnarzt müssen dafür keine teuren Kronen für den Farbausgleich in Kauf genommen werden.

Beim Bleaching in München erhalten die Patienten durch die Zahnaufhellung wieder strahlend weiße Zähne und können endlich wieder nach dem Motto leben: Lachen ist gesund. Das Bleaching der Zähne ist vollkommen schmerzlos, in der Regel werden dafür ein bis zwei Sitzungen beim Zahnarzt benötigt. Gleichzeitig mit dem Bleaching ist eine professionelle Zahnreinigung und eine anschließende Fluoridierung sinnvoll, um die Gesundheit der Zähne in strahlendem Weiß zu erhalten.